Spannendes Duell geht verloren

In der vierten Runde der Landesliga unterlagen die Schachfreunde Hettstedt gegen Tabellenführer USV Halle III mit 2,5 : 5,5. Das fast sechsstündige hochklassige Duell war lange Zeit völlig ausgeglichen. Erst einige taktische Fehlgriffe der Hettstedter in der Zeitnot-Phase des Wettkampfes brachten die favorisierten Hallenser schlußendlich auf die Siegerstrasse. Ihren ersten Einsatz in der Landesliga hatten die vorher beim SV Helbra spielenden Reinhold Steudner und Alexander Ziervogel. Beide erkämpften auf Anhieb ein ein Remis. Ebenfalls Unentschieden erreichten Kai Friedrich, Hartmut Freier und Eberhard Kipka. 
Die Schachfreunde sind nach zwei Niederlagen in Folge, immerhin gegen die Topgesetzten der Landesliga, wieder in der wohlvertrauten Zone der Abstiegsaspiranten angekommen. Nun folgen die wichtigen Spiele um den Klassenerhalt gegen die anderen Kellerkinder der Liga.
 

Hettstedter KITA-Meisterschaft im Schach

Zur alljährlichen Schachmeisterschaft der Hettstedter KITAs kamen 16 winzig kleine Strategen mit Ihren Erzieherinnen in die Horträume der Grundschule Am Markt Hettstedt. Gespielt wurden drei Partien Schach mit wechselnden Gegnern. Drei Siege gelangen dabei Ben Carlos Anders und Nevio Heidenreich aus der Kita Regenbogen, die beide zu den allerjüngsten Spielern des Turniers gehören. Sie besuchen die mittlere Gruppe der Kita, werden also erst im nächsten Jahr Vorschulkinder sein. Zwei Punkte erreichten Julian Kahl und Bastian Weber aus der KITA Delta, Taylor Rambow und Jess Turner aus der KITA Sonnenschein, sowie Elain Behrend und Ben Erik Zander (KITA Regenbogen). Insgesamt zogen 16 Kinder mit Damen, Springern und Türmen begeistert über die Schachbretter und verwandelten das liebevoll vorbereitete Hortareal der Grundschule für zwei Stunden in ein schwarz-weißes Königreich des konzentrierten Nachdenkens. Im Mittelpunkt stand für alle Kinder die Freude am Denkspiel und das Abenteuer, das sich aus den vollkommen eigenen Entscheidungen ergab. Frau Kosiol, Hettstedts stellvertretende Bürgermeisterin, eröffnete die Veranstaltung und hatte für jedes Kind einen kleinen Preis mitgebracht, jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde.
Dieses außergewöhnliche Schachturnier der Kindergarten-Kinder ist ein Höhepunkt in der bewährten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hettstedt und den "Schachfreunden Hettstedt e.V." und dürfte einmalig in Deutschland sein. 
 

Erste ohne Partiegewinn, Zweite gewinnt Tabellenführung

Als uneinnehmbare Festung erwies sich das Team von Einheit Halle für die Schachfreunde Hettstedt in der dritten Runde der Landesliga. Die Hallenser profitierten bei ihrem Sieg von 5,5 : 2,5 schließlich von einer Kette Hettstedter Fehler, während umgekehrt kein einziger Partiegewinn gelingen wollte. Remis ergab sich bei Karl Jacob, Kai Friedrich, Tobias Kunth, Jens Reckner und Dirk Michael.
Im direkten Duell um die Tabellenführung in der Bezirksklasse überrannte die Zweite der Schachfreunde Hettstedt das Team von Grün-Weiß Bischofrode mit 6,5 : 1.5 und löste es an der Tabellenspitze ab. Hettstedts Mannschaftsleiter Jürgen Kaschuba legte mit einem schnellen Angriffssieg den Grundstein des Erfolges. Ihre Partien gewannen im weiteren Verlauf auch Alexander Ziervogel, Roland Wagner, Detlef Friedrich und Werner Schubert. Remis spielten Reinhold Steudner, Enrico Kalliwoda und Gerhard Riemer.
Auch der zweite Tabellenrang wurde neu besetzt. Daran hatte Hettstedts Dritte unfreiwilligen Anteil, denn dort steht jetzt Sangerhausen III nach einem knappen Sieg von 4,5 : 3,5 über die Wipperstädter. Die Brettpunkte für Hettstedt eroberten Franziska Becker, Dominik Becker und Gunnar Dockhorn, sowie Jens Flieger (Remis). 

Der Südharzcup geht ins 26.Jahr !

Seit 26 Jahren gibt es den Südharzcup, eine alljährliche Turnierserie für junge Schachspieler, organisiert als Gemeinschaftswerk mehrerer Vereine. Das erste Turnier fand 1991 in Hettstedt statt und der Name sollte damals besonders den regionalen Bezug betonen - lange bevor ein Landkreis gleichen Namens geformt wurde. Der ständig wachsende Zuspruch, teils weit über die Region hinaus, führte im Verlauf der Jahre dazu, dass nur noch größere Vereine die Möglichkeiten hatten, die Veranstaltung durchzuführen. Aus der Gründungszeit sind aktuell noch Sangerhausen und Hettstedt dabei. Schon frühzeitig löste der USV Halle den Klostermansfelder SV als Gastgeber ab und zuletzt wurde der SV Merseburg (für Lok Aschersleben) in das Quartett der Veranstalter aufgenommen. Der traditionelle, mittlerweile sehr bekannte Name wurde beibehalten und so darf sich nun Halle und Umgebung zum "schachlichen Südharz" zählen. In der neuesten Auflage wird nacheinander gespielt in: Merseburg, Sangerhausen, Halle, Hettstedt.
 
Vom Auftaktturnier in Merseburg kamen die Nachwuchsspieler der Schachfreunde Hettstedt wieder mit guten Ergebnissen zurück. In der Turniergruppe der Jüngsten - Unter 9 Jahren - erreichte Kreismeister Hans Seidel eine ausgezeichneten zweiten Platz. Die Gruppe U11 war so stark besetzt, dass sich sogar zwei Landesmeister diesmal mit den Plätzen fünf und sechs begnügen mussten. Immerhin konnte der Hettstedter Hieu Tran Minh (Landesmeister U8) sich knapp vor Pascal Neuber (Landesmeister U10) schieben. Tim Marzelin und Finnja Meyer belegten gute Plätze im Mittelfeld.
Stark und ausgeglichen besetzt war die Gruppe U13. Acht Spieler bildeten am Ende die Spitze mit drei oder vier Punkten aus den fünf Partien, darunter auch Alexander Graw und Lennart Isensee von den Schachfreunden Hettstedt. Sieger durch bessere Zweitwertung unter den Punktgleichen wurde Hannes Schille aus Sachsen. Bekir Günes und Jannik Meyer belegten die Plätze 12 und 14.
Eine echte Überraschung war der dritte Platz von Paul Kullmann in der Gruppe U15. Paul trainiert erst seit wenigen Monaten bei den Schachfreunden Hettstedt und konnte gegen seine routinierten Kontrahenten beachtliche Fortschritte nachweisen. 

Sangerhausen besiegt Kinder

In der Südharzliga trat die fünfte Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt komplett als Schülerteam an. Doch Spitzenreiter Sangerhausen IV war trotz einiger Chancen der Hettstedter Kids letztendlich nicht zu erschüttern und gewann souverän mit 5 : 1. Jeweils ein Remis erkämpften Matty Silz und Luca Zander. Fast ebenso gradlinig verwirklichte Favorit Hettstedt IV seine Aufgabe bei der Zweiten des Klostermansfelder SV. Der U12-Kreismeister Paul Stedler sicherte den Ehrenpunkt für Klostermansfeld, während für Hettstedt Werner Schubert, Rüdiger Becherer, Eric Heber und Alexander Graw ihre Partien gewannen. Auf dem Brett zwischen Hans-Martin Hebestadt und Matthias Wernicke ergab sich ein Unentschieden. Hettstedt siegte mit 4,5 : 1,5.
 

Kinder besiegen Sangerhausen

Beide Kindermannschaften der Schachfreunde Hettstedt waren in der Landesliga U12 erfolgreich gegen das Team des SV Sangerhausen. Hettstedt I mit Duc Tran Minh, Alexander Graw, Hieu Tran Minh und Taylor Lehmann siegte schnell und konzentriert mit 4 : 0. Erstaunlich stark zeigte sich dann auch Hettstedts Zweite Vertretung, die einen knappen, aber verdienten Sieg von 2,5 : 1,5 erzielte. Ihr Partien gewannen Lennart Isensee und Hans Seidel, Remis erreichte Constantin Born. In dieser guten Spiellaune könnten die Hettstedter allen Teams der Staffel gefährlich werden. 

LEM 2017 Platzvergabe

Jugend- Landeseinzelmeisterschaft 2017

Die Landeseinzelmeisterschaft findet vom 07.02.2017 (Dienstag) bis 11.02.2017 (Sonnabend) im Kiez Harz/Güntersberge statt. Zeitplan: Am Dienstag erfolgt Mittagessen und anschließend  Eröffnung und Auslosung (Teilnahme Pflicht) sowie die erste Runde,  letzte Runde und Siegerehrung weiblich am 10.02. nachmittags, für alle anderen am 11.02. nachmittags. Die  weiblichen AK reisen am Freitag ab. Der Stichtag ist jeweils der 1. Januar folgender Jahrgänge: U25m/w:1992, U18m/w:1999, U16m/w:2001, U14m/w:2003, U12m/w:2005, U10m/w:2007, U8m/w:2009. Teilnahmeberechtigt sind nur Spieler mit Spielberechtigung oder vorläufiger Spielgenehmigung im LSV Sachsen-Anhalt. 
Die Jugend-LEM u25 wird mit begrenzter Teilnehmerzahl und 7 Runden Ch-System als Open ausgetragen. Teilnehmer sind auch  Nachfolgekandidaten und ausgewählte Kaderspieler. Es gibt eine Sonderwertung u14. Die LEM u10m und u12m wird mit 16 Teilnehmern in 7 Runden Ch-System gespielt. Die AK u18w, u16w und u14w werden in einem gemeinsamen Open ausgetragen. Es sind nur Spielerinnen der Jahrgänge 1999 bis 2004 startberechtigt. Die AK u10w, u12w, u14m, u16m und u18m werden im Rundensystem ausgetragen, für die U8 erfolgt die endgültige Festlegung nach Meldeeingang, jedoch werden nicht mehr als 9 Runden gespielt. Am 04.11. 2016 wurde vom Landesvorstand folgender Verteilerschlüssel zur LEM beschlossen:

AK

Vorberechtigte

Grund

M

D

H

N1

N2

N3

N4

U8m/w, 24 Pl.

Open,
Meldung bis Di, 10.01.2017 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U10w, 6 Pl.

Nare Khanbekyan
Nelly Adelmeyer

LM u8w
Freiplatz

2

1

1

H

M

M

D

U10m, 16 Pl.

Hieu Tran Minh
Alexander Walter
Finn Olmse Prudlik
Johann Pietsch
Luke Fathke

LM u8m
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz

4

2

5

H

H

M

D

U12w, 6 Pl.

Charlotte Derling
Yara Mathilda Stowicek
Kristin Dietz

LM u10w
LM u12w
Freiplatz

1

1

1

M

M

M

H

U12m, 16 Pl.

Pascal Neuber
Ole Zeuner
Tobias Morgenstern
Till Stockmann
Julius Pietsch
Til Joppich

LM u10m
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz

4

3

3

H

H

M

D

U14w, Open

 Meldung bis Di, 10.01.2017 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U14m, 8 Pl.

Hugo Post
Benjamin Wagner
Florian Dietz
Marvin Henning
Malte Hundrieser

LM u12m
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz

1

1

1

H

M

H

D

U16w, Open

Meldung bis Di, 10.01.2017 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U16m, 8 Pl.

Jonas Roseneck
Robert Stein
Bennet Biastoch

LM u14m
Freiplatz
Freiplatz

2

1

2

M

H

M

D

U18w, Open

Meldung bis Di, 10.01.2017 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

U18m, 8 Pl.

Alexander Kitze
Sebastian Pallas
Gedeon Hartge
Aaron Gröbel

LM u16m
Freiplatz
Freiplatz
Freiplatz

1

1

2

M

H

H

M

U25m/w,
Pl. begrenzt

Open,
Meldung bis Di, 10.01.2017 über BEM

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeichenerklärung: Plätze für M-Magdeburg, D-Dessau, H-Halle
Bei weiteren Vorberechtigungen zur DEM rückt N1 automatisch nach.

Die Landesmeister U18 bis U10 sind für die DEM qualifiziert. Ausnahmen: in der u14m und u12w 3 Plätze, u12m 5Plätze. In der u10w und u10m 3 Plätze (über den Dritten Startplatz entscheidet die Leistungssportkommission). Die Leistungssportkommission beschließt unter Berücksichtigung der Ergebnisse der LJEM die Vergabe des Platzes bei der LEM der Männer. In diesem Spieljahr ist Dienstag, der 10.01.2017 Stichtag der schriftlichen Meldung der Teilnehmer und Nachfolgekandidaten durch die Bezirksspielleiter mit aktueller Anschrift (bitte überprüfen), Geburtsdatum, Telefonnummer und Mailadresse. Das Objekt hat sehr zeitige Meldefristen. Bei der LJEM gibt es neben den SR einen Landesbetreuer und zwei Verantwortliche für das Rahmenprogramm. Interessenten für diese Funktionen melden sich bitte so zeitig wie möglich bei mir.

Detlef Friedrich
Einzelspielleiter

Südharzliga als Bewährungsfeld der Schachjugend

In der zweiten Runde der Südharzliga kam es zum ersten Spitzenduell zwischen den vierten Mannschaften aus Hettstedt und Sangerhausen. Die Rosenstädter konnten sich in starker Besetzung gegen eine Notbesetzung der gastgebenden Hettstedter mit 4 : 2 klar durchsetzen. Die Punkte für Hettstedt erkämpften Rüdiger Becherer und Carsten Bürger.
Im Spiel von Klostermansfeld II gegen Hettstedt V waren auf beiden Seiten überwiegend Jugendspieler im Einsatz, die in der Männerliga wichtige erfahrungen sammeln sollten. Das interessante Match gewannen schließlich die Schachfreunde Hettstedt mit 4,5 : 1,5 durch Partiegewinne von Eric Heber, Alexander Graw und Paul Kullmann. Remis endeten die Begegnungen an den drei Spitzenbrettern zwischen Henning Gröbel und Martin Gottschall, Oliver Krüger und Paul Stedtler, sowie zwischen Florian Manteuffel und Hans-Martin Hebestadt. Die Südharzliga wird in diesem Jahr erstmals mit vier Mannschaften zu je sechs Spielern doppelrundig ausgetragen. In der Rückrunde hoffen die Schachfreunde Hettstedt nun auf eine Revanche gegen den neuen Tabellenführer aus Sangerhausen. 

KEM Jugend 2016 Mansfeld-Südharz

Am 22.10.2016 fand die KEM mit 50 Teilnehmern aus Klostermansfeld, Helbra, Sangerhausen und Hettstedt in Walbeck statt.

Ergebnisse und vorläufige DWZ

Die Schach-Kreismeisterschaft der Kinder und Jugendlichen wurde von den Schachfreunden Hettstedt im Walbecker Traditionslokal "Klosterschänke" ausgerichtet. Mit insgesamt 50 Spielern in sieben Altersklassen war das Turnier wieder stark besetzt. Qualifizieren zur Bezirksmeisterschaft konnten sich die Ersten und Zweiten aller Gruppen. Hans Seidel wurde Kreismeister bei den Jungen unter 10 Jahren. Platz zwei ging an Erik Seidemann, den dritten Platz teilten sich Timon Howitz und Constantin Born (alle SF Hettstedt). Die Mädchenwertung gewann Lucie Günther aus Sangerhausen vor Finnja Meyer (Hettstedt) und Lina Honigmann (Klostermansfeld).

Den Titel in der AK U12 sicherte sich Paul Stedler vom Klostermansfelder SC, dem es als einzigem aller Teilnehmer der Kreismeisterschaft gelang, in jeder seiner 5 Partien siegreich zu bleiben. Alexander Graw und Taylor Lehmann von den Schachfreunden Hettstedt belegten die Plätze zwei und drei in der mit 20 Startern größten Einzelgruppe. Kreismeister der AK U14 wurde Fabian Günter Sell vor Florian Schmidt (beide Klostermansfeld), Platz drei belegte Oliver Krüger (SF Hettstedt). Henning Gröbel vom SV Helbra, Favorit in der AK U16, erkämpfte sich mit 4 Punkten aus fünf Partien den Titel. Eine kleine Überraschung war dann aber der zweite Platz für den erst achtjährigen Hieu Tran Minh. Er ist als Landesmeister seiner Altersklasse bereits vorberechtigt für die kommende Landesmeisterschaft und wagte zu Trainingszwecken einen Start im  Turnier der "Großen". Platz drei in der AK U16 ging an den Hettstedter Volker Reger. Sophie Urbanczyk aus Helbra wurde Kreismeisterin der Mädchen U16.

Eine unerwartete Hürde - und ein Überflug

Die zweite Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt war am 2. Spieltag der Bezirksklasse klar favorisiert gegen die Gäste vom SSV Hergisdorf. Doch die vermeintlichen Außenseiter spielten unerwartet stark auf und zwangen die aufstiegsambitionierten Hettstedter sogar mehrfach in die Defensive. Das Endergebnis von 4 : 4  entsprach dann auch dem ausgeglichenen Verlauf. Für Hettstedt gewannen Enrico Kalliwoda und Jürgen Kaschuba. Remis erreichten Alexander Ziervogel, Detlef Friedrich, Werner Schubert und Jugendspieler Luca Zander.
Hettstedts Dritte gelang in der gleichen Staffel mit Bestbesetzung ein 8 : 0 Kantersieg über den SV Wansleben. Es spielten Niklas Wernicke, Jens Reckner, Jens Flieger, Franziska Becker, Dominik Becker, Martin Wechselberger, Matthias Wernicke und Matty Silz.
 

Seiten

hettschach.de RSS abonnieren